Kinderyoga

Förderung des Kindes durch Yoga

Kinder brauchen für ihre gesunde geistige Entwicklung körperliche Förderung in Form von Bewegung. Es ist wichtig, einen Ausgleich zum Sitzen in der Schule, am Computer oder vor dem Fernseher zu schaffen und den Körper in seiner Wachstumsphase optimal zu fördern. Mit gezielten Bewegungs- übungen, bei denen bewusst ein Wechsel zwischen Lebendigkeit und Ruhe stattfindet, können Kinder zudem innere Spannungen abbauen und ein gesundes Körpergefühl und eine stabile Körperhaltung erlernen. Yoga kann Kinder darin unterstützen.

Kinderyoga besteht aus verschiedenen mehr oder weniger spielerischen Körperübungen, die häufig aus der Pflanzen- und Tierwelt abgeleitet sind. Dazu gehören Atem- und Konzentrationsübungen sowie Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen. Beim Kinderyoga geht es oft lebhaft und bewegt zu. Der Unterricht ist temperamentvoll, spontan und geprägt von den augenblicklichen Bedürfnissen der Mädchen und Jungen. Kinder lieben das Yoga mit Bewegung, Spiel und besonders auch die Ruheoasen.

Wie wird eine Kinderyogastunde aufgebaut?

Nach einigen Aufwärmübungen oder Bewegungsspielen aus dem reichen Schatz des Yogas, folgt eine spannende Yogageschichte, in der verschiedene Asanas (Körperübungen) eingebettet sind, die die Kinder anregen, gleich mitzuwirken. Die Yogastunde steht meist unter einem Thema, z.B. gesundes Essen, welches den Kindern mit Beispielen und in Gesprächen näher gebracht wird. Es schließt sich eine Phantasiereise oder Entspannungs- geschichte an. Zum Abschluss folgt eine kurze Meditation oder das Malen einer Yogaübung oder eines Mandalas.

Wie wirkt Yoga auf Kinder?

Kinder lernen sich mit ihrem Körper anzufreunden, ihre Emotionen und ihren Intellekt besser wahrzunehmen, zu verstehen und einzusetzen. Im Yoga bilden Körper, Geist und Seele eine Einheit und werden gleichermaßen gefördert. Die Wirkungen, außer dem Erleben von Spaß und Freude, sind vielfältig und zeigen sich bei regelmäßiger Übung.

Auf der körperlichen Ebene:

• Stärkung aller Muskeln, der Koordination und des Gleichgewichtssinnes

• Vorbeugung von Haltungsschäden und Verbesserung der Beweglichkeit

• Befreiung des Körpers von Spannungen

• Bewusste Wahrnehmung und Achtung auf den Körper

Auf der seelischen und geistigen Ebene:

• Förderung der Konzentration, Geduld und Aufmerksamkeit

• Steigerung der Wahrnehmung – wichtig für die Gesundheit

• Förderung der Entspannung und Gelassenheit

• Stärkung des Selbstvertrauen und der Selbstdisziplin

• Abbau von Ängsten

• Förderung von Mitgefühl, Respekt, Verständnis und Liebe

Ab welchem Alter ist Yoga geeignet?

In einem Yogakurs für Kinder können Kinder bereits ab drei Jahren mit Yoga beginnen. Hier beginnen sie mit einfachen Übungen, ihren Körper kennen zu lernen.

Autorin: Janka Gbiorczyk (gekürzte Fassung), Sonnenkindyoga, Frankfurt 2006

Copyright: citysports

News zum Thema Kinderyoga

6 Yoga-Reihen für Kids!

Immer mehr Kinder machen Yoga zur Entspannung und Stärkung. Als Unterstützung für das Üben zuhause oder als Tipps für Yogalehrer gibt es nun die Kinderyoga-DVD „6 Yoga-Reihen für Kids“ mit ausführlichen Schritt für Schritt Anleitungen zu jeder einzelnen Übung ...mehr